Unser Sommer- und Helferfest 2019

Mit einer kurzen Ansprache von Präsident Peter Dick und einer Schweigeminute zum Tod von Schützenbruder Peter Dönges begann am Samstag unser das Sommer- und Helferfest
Nach einer guten Stunde Small Talk mit Kaffee und Kuchen rief Peter Dick zum Hauptevent der Veranstaltung, dem Königsschießen. Unter kräftigem Hallo und Anfeuerungen begann die zerstörerische „diabolische“ Zersplitterung der von Michael Eimer liebevoll hergestellten Holzadler durch die Vereinsmitglieder und die anwesenden Gäste. Der jeweiligen Reihe der Anmeldungen folgend schossen die Teilnehmer am Königsschießen ihre Diabolos auf Krone, Reichsapfel und Zepter (Lilie) bevor es in der Schlussrunde der Standfestigkeit des Adlers an den Kragen ging. Die Gäste amputierten ihrem Adler derweil zwei Federn und schossen ihm die Krone vom Haupt. Die Gäste benötigten für ihre 3 chirurgischen Eingriffe 110 Schüsse, dagegen die Vereinsschützen 200 Schüsse bevor es an des Adlers Standfestigkeit ging.
Nach weiteren 98 Schüssen fiel der Adler beim Schuss von Rainer Bomsdorf, der damit für 1 Jahr die Königswürde samt Königskette erhielt. Königin wurde Monika Röhre, die zuvor schon die Lilie abgeschossen hatte und zwischenzeitlich Prinzessin geworden war. Michael Eimer, Herbert Schneider und Hans-Dieter Röhre erlangten in diesem Jahr Ritterehren.
Bei den Gästen wurde Jennifer Beck Königin, Kiona Turner Prinzessin und André Magai 1.Ritter.
Für das leibliche Wohl sorgte ein bayerisches Buffet mit Grillhaxen, Krustenbraten, Leberkäse und Weißwurst nebst zünftigen Beilagen und dem üblichen leckeren Nachtisch von Vera Fleischhacker.
Für Kurzweil sorgte zwischendurch ein Kräuterarrangement von insgesamt zehn Sträußen diverser Küchenkräuter aus dem Anbau von Angelika Dick, mit dem die Kräuterkenntnisse der Anwesenden getestet und bewertet wurden. Die Schildchen mit den genauen Bezeichnungen wurden natürlich erst zum Schluss zur Kenntnisnahme hinzugefügt.
Die zwischenzeitlichen leichten Niederschläge beeinträchtigten das Fest in keinster Weise, zumal der überdachte Außenbereich dazu die beste Voraussetzung bot, nicht nass zu werden. Gegen 23 Uhr ging schließlich ein sehr gelungenes Sommerfest im Schützenhaus zu Ende.
(hdr18.08.2019)

Zurück