Ein etwas anderes Wahljahr im Frankfurter Schützenkorps

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus e.V. am 16. Februar begann um 10:15 Uhr mit der Begrüßung durch Präsident Peter Dick und dem Gedenken an unsere in 2019 verstorbenen Schützenbrüder Freddy Wegner. Peter Dönges und Erich Kutski. Ohne weitere Umschweife informierte er danach die Versammlung, dass er bei der anstehenden Wahl zum 1. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Er habe nach seiner fünften Herzattacke mit klinischer Nachsorge den dringenden ärztlichen Rat erhalten, jedweden weiteren Stress zu vermeiden. Mit Rücksicht auf seine Gesundheit und die Familie habe er die Entscheidung schweren Herzens getroffen.
Nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung. Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit folgten die Berichte der Vorstandsmitglieder und Ressortleiter. Den Kassenbericht der Oberschatzmeisterin Ilse Michel, die sich im Vorfeld der Hauptversammlung bereits gegen eine weitere Amtsperiode ausgesprochen hatte, verlas Peter Dick mit allen notwendigen Erläuterungen. Die erschienenen 22 Vereinsmitglieder konnten alle Einzelheiten des Berichtes auf der Beamerleinwand bestens verfolgen.
Trotz Anschaffungen und Baumaterial für die neue elektronische Schießanlage in Höhe von knapp 30 tausend Euro war es dank erhaltener Fördermittel, Zuschüssen und eines überaus großen Spendenaufkommens möglich, die Finanzierungslücke mit rund 10 tausend Euro erträglich zu halten und mit Eigenmitteln zu schließen.
Im Anschluss an die Berichte der Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer konnte die Oberschatzmeisterin und danach der Vorstand entlastet werden.
Wegen der fortgeschrittenen Stunde und den anstehenden Neuwahlen wurden die geplanten Ehrungen bis zur Weihnachtsfeier 2020 verschoben.

An Anträgen lt. Satzung standen zur Diskussion:
1. Die Neufassung der Vereinssatzung
2. Die neue Beitragsordnung und
3. Ein Antrag von Anna Magai zur
a. Zahlung einer Aufwandsentschädigung für den Jugendtrainer von € 100,00 monatlich
b. Befreiung des Jugendtrainers von der Ableistung des Arbeitsdienstes und
c. Anschaffung von 2 Jugend-Luftgewehren mit notwendigem Zubehör wie Jacken und Handschuhen.
Die Freistelung des den Trainerposten begleidenden Vereinsmitgliedes vom verpflichtenden Arbeitsdienst wurde mit der Ausnahmeregelung, dass seine Arbeitszeit als Arbeitsdienst gelten soll, beschlossen. Ebenso beschloss die Mehrheit die Anschaffung zweier Jugendluftgewehre inkl. Zubehör sowie die Bezahlung des den Trainerposten begleidenden Vereinsmitgliedes.

Nach 2-stündiger Diskussion und protokollierten Änderungen wurde die neue Satzung mit einem Vorratsbeschluss von der Versammlung angenommen. Dieser sieht vor, dass der Ältestenrat nach Vorliegen der endgültigen Fassung diese auf richtige Übertragung der zuvor beschlossenen Änderungen und Einfügungen überprüft und das Ergebnis dem Vorstand mitteilt, der bei positivem Entscheid die Satzung für angenommen erklärt.
Die neue Beitragsordnung wurde mit kleinen Änderungen ebenfalls angenommen.
Nach einer Pausenvesper, die Angelika Dick und Monika Röhre, wie auch das Brötchenfrühstück, bestens vorbereitet hatten, stand die Neuwahl des Gesamtvorstandes an.
Nachdem sich jedoch weder für das Amt des 1. Vorsitzenden, des Vizepräsidenten, des Schatzmeisters und des Sportleiters niemand zur Übernahme bereit erklärte und Hans-Dieter Röhre aus gesundheitlichen sowie Privat- und Altersgründen ebenfalls für die Ämter Archivar und Pressereferent nicht mehr zur Verfügung stand, erklärten sich nur Antje Koslowski als Schriftführerin, Denis Kaplanovic als Schützenmeister Pistole und schriftlich Bernd Ballarin als Schützenmeister Gewehr zur Amtsübernahme bereit woraufhin die Vorstandswahl abgebrochen wurde.
Nach der Wahl der Kassenprüfer für die nächsten beiden Jahre, Herbert Fass und Gerhard Müller, die beide die Wahl annahmen, der Genehmigung des Wäldchestag-Etats für 2020 und der Festlegung des Datums für die notwendig gewordene außerordentliche Mitgliederversammlung für die Neuwahl des Gesamtvorstandes auf den 21. März 2020 Beginn 10:00 Uhr wurde die Versammlung um 15:50 beendet.
(hdr18.02.2020)

Zurück