Sommerfest + Helferfest 2007 am 25. August 2007

Eine gute und eine schlechte Nachricht
Die schlechte zuerst: geringe Beteiligung wie nie! Gründe dafür gab es genug. Museumsuferfest, Urlaubsperiode der nicht an die Schulferien gebundenen Vereinsmitglieder, diverse andere Stadtteilfeste, Gartenfeste und Veranstaltungen, die teilweise die Mitglieder dazu zwangen, sich zu vierteilen. Aber die, die sich angemeldet hatten, profitierten von der guten Nachricht: nämlich einem Traumwetter. Es ermöglichte, bei gemütlichem Plausch im Garten zu sitzen, sich an den köstlichen, von einigen Mitgliedern (oder deren Heinzelmännern und �frauen) zubereiteten Salaten und dem von Michael Eimer georderten und von unserem �Sternekoch� Hermann Büschen fachmännisch zerteilten Schinken zu laben. Diejenigen, die was �Besseres� vorhatten, sollen ruhig einmal wissen, was sie versäumt haben: Eiersalat, Krautsalat, Kartoffelsalat, Tomatensalat, Ananas-Käsesalat, die Auswahl fiel schwer, am besten, man probierte von allem etwas. Allerdings �labten� sich auch die Moskitos und teilweise ging es an den Tischen recht lebhaft zu, weil man sich der Biester kaum erwehren konnte.
Nach dem Essen wurden die echten und unechten Frankfurter aufgefordert in einem Quiz ihr Wissen über Frankfurt preiszugeben. Die höchste Punktzahl erreichte Michael Eimer, der zugegebenermaßen eigentlich einen Punktabzug wegen �Insiderwissen� hätte erhalten müssen. Denn wenn er nicht wüsste, welche Kräuter in die Frankfurter Grüne Soße gehören, wer dann. Kleine Preise belohnten die rege Teilnahme.
Das Sommerfest des Vereins heißt nicht umsonst im Zusatz �Helferfest�. Wie alljährlich wurden wieder besonders aktive Helfer der Wäldchestagsveranstaltung mit dem �Alt Frankfurter Schützenadler� geehrt. Wie der Ehrenpräsident Peter-Jürgen Bender hervorhob, wird diese Medaille exklusiv für das Frankfurter Schützenkorps hergestellt und hat daher einen besonderen Wert. Dieses Mal bekamen ihn Frank Menzer, Peter Dick, Heinz Bodemann, Hermann Büschen, Wolfgang Hery und Reiner Bomsdorf angesteckt. Ebenfalls damit ausgezeichnet wurden Gerhard Müller, Franjo Sabadi, Zdenek Cech und Dieter Bücher, die jedoch nicht anwesend sein konnten.
Die Wäldchestags-Medaille erhielten Kathrin Porschel und Waltraud Maier, sowie Stephan Cremer und Christiane Hück in Abwesenheit.
Sonderpreise hatten der Ehrenpräsident und seine Frau Christa noch für Kurt Knöfel, Bernd Ballarin, Angelika Dick, Petra Eimer und Gaby Müller (abwesend) bereit gestellt und Florian Stratmann erhielt für seinen Einsatz während der Wäldchestage einen schönen �Pelikan-Schreiber� der sicher zukünftig für eine Super-Handschrift in der Schule sorgen wird.
Ich sage herzlichen Dank für einen schönen Abend an alle, die dazu beigetragen haben.
MaWa

Zurück